Jamaica - Oracabessa

Samstag, 29.06.2013

In Oracabessa bin ich bei einer Jamaicanischen Familie im Guesthouse untergekommen. War super dort, guter Ort um vieles zu erreichen. Das Guesthouse lag direkt am James Bond Beach, wo damals in den 70er Jahren James Bond jagt Dr. No gedreht wurde. Am naechsten Tag bin ich zum Reggae Beach, wunderschoen, der schoenste Beach bis jetzt. Hier ein paar Eindruecke

Oracabessa Blick vom James Bond Beach James Bond Beach James Bond Beach Blick vom James Bond Beach Reggae Beach Reggae Beach Reggae Beach Reggae beach Reggae beach Reggae beach

Jamaica - Snow Hill

Samstag, 29.06.2013

Bin wie gesagt in das Guesthouse der Deutschen in Snow Hill, in der Naehe von Port Antonio. Ja war ok aber sie hatte gerade Probleme mit dem Wasser, so musste ich drei Tage lang mit Eimern duschen, welcome to Jamaica! Hingefahren bin ich mit Minibussen und Route Taxis. Das ist was hier sag ich euch. In einem VW Bus sitzen mit Fahrer etwa 20 Leute drin, manchmal stehen auch welche, brutal! Und im Route Taxi sitzen hinten meistens vier, vorne manchmal drei Leute! Alles was reinpasst wird reingestopft, haha. Und wenn man aussteigt wird gleich der Weitertransport organisiert, d. h. einer nimmt einfach das Gepaeck mit zum naechsten Bus und man hat aber noch nicht mal den Fahrer bezahlt. Toll, d. h. den anderen beobachten wo er hingeht, den Fahrer bezahlen und auch noch aufs Geld aufpassen, puh, stress pur.

Von Snow Hill aus kann man viel gut erreichen. Bin nach Port Antonio gefahren, dort hat Rhianna ein Musikvideo gedreht, man down oder so heisst es. Schoenes Staedchen am Meer.

War auch in Frenchmans Cove, eine Bucht in der Teile von Die blaue Lagune gedreht wurden. Superschoener Strand echt!

Tja, mehr gibt es nicht zu berichten, will die letzten Tage von meinem Trip nix mehr machen ausser am Strand liegen, habe soviel gesehen, brauche jetzt nur Ruhe, hehe.

Port Antonio wo das Video gedreht wurde Port Antonio Port Antonio Lighthouse Frenchmans Cove Frenchmans Cove Frenchmans Cove Frenchmans Cove Frenchmans Cove Frenchmans Cove

Jamaica - Blue Mountains

Samstag, 29.06.2013

Das letzte Land meiner Reise ist erreicht, Jamaica. Dort angekommen, erst mal ein Platzregen zur Begruessung. Die ersten vier Tage habe ich in den Blue Mountains verbracht, dort kommt der beste Kaffee der Welt her, da zahlt man bei uns um die 50 Euro fuer 500g, wahnsinn, hier zahlt man etwa 10 Euro, hab ich natuerlich gleich zugeschlagen. Bin dann noch die Berge ganz hoch gelaufen zum Holywell Nationalpark, puh, das war anstrengend aber die Aussicht ueber Kingston und die Berge war genial.

Ausserdem habe ich ein Rastafari Camp besucht, dort leben die Rastafaris in einer Kommune. War sehr interessant, habe mich lange unterhalten ueber ihre Religion und ihr Leben und so. Man kann dort auch eine Zeit lang wohnen bzw. uebernachten, vielleicht das naechste mal...Jedenfalls hat mir dann eine Rastafari die Adresse von einem Guestouse gegeben in der Naehe von Port Antonio, wo ich ja als naechstes hinwollte. Sie hat sogar fuer mich dort angerufen, gehe als naechstes dort hin.

Das Guesthouse wo ich war hatte eine super Sicht auf die Berge und man konnte auch runter zum Fluss laufen, habe mich gefuehlt wie in den Schweizer Alpen, hehe.

Die Blue Mountains schoene Baeche und Flora Hibiskus - Nationalpflanze von Jamaica Endlich da nach 2 Stunden bergauf Wanderweg im Nationalpark schraege Pflanze ob da wohl jemand im Loch haust?? Hello Sicht auf Kingston Das Mount Edge, mein Guesthouse

Mexico - Isla Holbox

Mittwoch, 26.06.2013

Also was mir wieder passiert ist. Stand in Cancun am Busbahnhof und habe auf den Bus Richtung Isla Holbox gewartet, da steigt ploetzlich ein Maedel aus einem anderen Bus und winkt mir zu. Ich erst mal geschaut ob sie jemanden anderes meint aber da war keiner in meiner Naehe. Und dann hab ich sie erkannt. Sie und ihr Freund waren in Panama im gleichen Hostel wie ich und dann spaeter auch in Costa Rica. Und jetzt seh ich sie zwei Monate spaeter in Cancun, witzig. Aber es geht noch weiter, als ich dann in den Bus Richtung Holbox einsteigen wollte, stand Marta, die Argentinierin aus Playa del Carmen, in der Warteschlange. Wir sind dann zusammen zur Isla Holbox gefahren. Ich kann nur eins sagen, viel, viel schoener als Isla Mujeres. So ruhig, kaum Touris, es gibt nur Golfwaegen auf der Insel zum rumfahren, keine Autos. Das Hostel war eins A, soviel nette Leute kennen gelernt, super! Echt, erste Sahne die Insel. Schon auf der Ueberfahrt haben wir Delfine gesehen!

Schon am ersten abend ging das feiern wieder los, nach nur 2 Tagen Ruhe auf Mujeres. Der absolute Hammer auf der Insel ist aber, dass man abends und nachts im Meer das Plankton sieht wenn man sich im Wasser bewegt. D. h. wir sind nachts oft im Meer schwimmen gewesen, das Plankton war so genial, sowas habe ich noch nie gesehen. Es ist wie wenn der ganze Koerper in eine leuchtende Huelle eingepackt ist, da das Plankton im dunkeln leuchtet, wenn es bewegt wird. So krass, so schoen, ich konnte es gar nicht fassen. Und wenn man die Haende unter Wasser bewegt, so dass es Blasen bildet, dann steigen die Blasen leuchtend zur Wasseroberflaeche! Wie im Maerchen.

Roberto, einer vom Hostel, ist leider gebissen worden von irgendetwas, aber tagsueber im Wasser. Sein Fuss hat wohl richtig weh getan und er dachte er muesse sterben weil es vielleicht was giftiges war und der Fuss wohl auch taub geworde ist, natuerlich hat er das nicht so ernst gemeint. Jedenfalls hat er ueberlebt, haha! 

Ein weiteres Highlight waren noch die Flamingos. In einem Blogeintrag von Cozumel habe ich ja ein Foto reingemacht, wo es sich vermeintlich um einen Flamingo handelt. Hehe, das war gar kein Flamingo. Auf Holbox habe ich richtige Flamingos gesehen. Bin mit Miriam aus Mexiko, die habe ich im Hostel kennen gelernt, dorthingelaufen. Sie konnte zum Glueck gut Englisch, sodass wir uns unterhalten konnten. Und sie konnte sogar ein bisschen Deutsch, sie hat ein Jahr in Deutschland als Au Pair gearbeitet, deshalb. Da wir beide noch nie Flamingos in Natur gesehen haben, haben wir sie erst nicht erkannt. Sie haben so grell geleuchtet, dass wir erst dachten, es waeren Bojen oder so. Aber dann waren es ja Flamingos. Schoene Tiere, haette nie gedacht, dass die so leuchtend rosa sind.

Winter, der Hostelhund, wurde das Fell geschoren und er hatte dann fuer einen Tag einen Anzug an, haha lustig, dass er keinen Sonnenbrand bekommt.

Nach 4 Tagen Holbox war es dann wieder Zeit fuer einen Abschied, leider. Ciao Holbox, ciao Tribu Hostel und die netten Leute!

Leider war es auch Abschied von Mexico, neeiiiinnn, ich will nicht gehen, Mexico, ich komme wieder!

Auf nach Jamaica, mehr im naechsten Bolgeintrag

Hafen von Holbox Bienvenidos! geniale Architektur vom Tribu Hostel sehr individuell, im Roten Turm ist eine Wendeltreppe zur Dachterasse Strand Isla Holbox Viele Pelikane gab es dort Strand Holbox Winter der Hostelhund, so sueeessss Strassen auf Holbox Miriam, Cloe und ich warten auf den Sonnenuntergang Da ist er Die Sonne verschmilzt mit dem Meer, so schoen Das ist bestimmt verboten die schoene Fischart zu fangen! Skandal! Da sind die Flamingos! Boahhhh Strand Holbox Panorama

Mexico - Isla Mujeres

Mittwoch, 26.06.2013

Von Playa bin ich nach Cancun gefahren, um dort die Faehre zur Isla Mujeres (Insel der Frauen) zu nehmen. Natuerlich waren auf der Insel auch Maenner, haha. Die Ueberfahrt war der Hammer. Die Farben vom Meer waren so leuchtend oder sogar noch brillianter als in Tulum. Cancun ist zwar echt nicht schoen aufgrund der Tourimassen aber das Meer und der Strand sind schon top! Die Insel war sehr schoen, es gibt einen wunderbaren Strand. Allerdings war ich nur 2 Tage auf der Insel, weil ich mir ja noch Isla Holbox anschauen wollte. Konnte mich nicht entscheiden, deshalb habe ich beide Inseln machen wollen. Viel erlebt habe ich auf Mujeres nicht. War eigentlich nur am Strand und hab einen Spaziergang gemacht, abends frueh ins Bett da es mir nach der Partywoche in Playa nicht so gut ging, hehe, ojeh......

Ueberfahrt auf Isla Mujeres Juhu, ich bin gleich da Welcome Strand vor dem Hostel Spaziergang um die Insel Hola! Inselrundgang Der schoenste Strand auf der Insel sehr schoen Darf natuerlich nicht fehlen - el atardecer

Mexico - Playa del Carmen

Dienstag, 11.06.2013

Puh, eine Woche Playa del Carmen war eindeutig masiando (zu viel)!!! Wir haben jeden Abend mehr oder weniger gefeiert, mal abends am Strand und mal weggegangen. Oxxo war unser Stammladen, da kann man guenstig bis spaet abends Bier kaufen, haha. Mehr kann man hier eigentlich auch nicht machen, es ist ein reiner typisch amerikanisch ueberlaufener Partyort. Mit Mexico hat das nix mehr zu tun. Aehnlich wie in Europa Lloret de mar oder der Ballermann. So gibt es eigentlich nicht viel zu erzaehlen, der Inder ist nach drei Tagen gegangen und dann ist eine andere Argntinierin, Marta, zu uns gestossen. Sie hatte einen Tip zum Ausgehen bekommen und so waren wir, Marta, Federico und ich, am Samstag in einem Kabarett. War echt einzigartig dort, die Einrichtung, lauter Kunstgegenstaende, irgenwie eine Mischung von Theater und Kulturhaus, aber ganz klein gehalten. Es haette ein Kurzfilm laufen sollen und dann Live Musik. Leider ging was mit der Technik nicht - wir sind in Mexico - und dann hat nur die Live Musik gespielt. War echt unterhaltsam, leider waren dort nur Mexikaner und ich kann ja nicht so gut Spanisch. War aber trotzdem eine lustige Gruppe. Spaeter sind wir dann weiter gezogen, ich hab nur Las Tacinas verstanden und dachte mir, oh cool, endlich was essen nach dem Bier aber das Las Tacinas war eine Bar! Noch mehr Bier. Danach sind wir dann wieder weiter in die Partzszene von Playa del Carmen, nee, das war nix fuer mich. Marta und ich sind dann gegangen, die anderen sind noch da geblieben. War echt viel zu voll und der Inder hat erzaehlt dass ihm als er dort weg war wohl was ins Glas geschuettet wurde weil er sich ganz komisch gefuehlt hat, wer weiss, vielleicht hat er nur zuviel getrunken aber wir sind dann wie gesagt gegangen. War ja auch schon halb drei. Am naechsten Tag bin ich dann schweren Herzens alleine weiter zur Isla Mujeres.

Ach ja, ich hab mich in Playa del Carmen tattoowieren lassen, auf Huefthoehe. Wie schon gesagt ein Ara, ein Tucan und eine Schildi mit den Worten: Vivimos en un Hermoso Mundo.....

Strand von Playa del Carmen Anlegestelle in Playa wo die Schiffe zur Insel Cozumel fahren Playa del Carmen Jitendra und Federico und ich, Salut! Ein einsamer Vogel am Strand Playa del Carmen

Mexico - Isla Cozumel

Samstag, 08.06.2013

Isla Cozumel, wieder regen! Jedenfalls die meiste Zeit ueber. Also Cozumel ist sowas von touristisch, der Wahnsinn. Im Gegensatzt zu den anderen Laendern kein Vergleich. Ein Hotel nach dem anderen, zum Strand hat mein keinen Zugang, alles nur fuer Hotelgaeste. Habe mir ein Fahrrad ausgeliehen und bin eine Stunde am Strand entlang gefahren, um einen freien Strandabschnitt zu finden. Endlich! Dort war dann eine Gruppe Amis, die haben Geburtstag gefeiert und ein BBQ gemacht. Die haben mich dann eingeladen, hehe, cool. Der Strand erste Sahne, wie immer an der Karibik schneeweisser Sand und tuerkieses, glasklares Wasser. Es hat dann spaeter angefangen zu regnen und ich  musste eine Stunde im stroemenden Regen zurueck fahren. Schoen! War so nass als ob ich im Wasser war. Naja so habe ich wenigstens nicht geschwitzt. 

Am naechsten Tag - wieder Regen - war ich tauchen. Aber da macht es ja nix wenn es regnet, bin ja unter Wasser. War Hammer, der erste Tauchgang war am Riff Palancar Garden. Wir sind mit der Stroemung getaucht, ein Drift Dive, war also nicht anstrengend. Durch kleine Hoelen durch, einen Hai (Nurse-Shark) gesehen und wieder mal ne Schildkroete (Lederschildkroete), die hat gerade gefressen, witzig, hatte ich vorher noch nie gesehen. Der zweite Tauchgang war dann am Riff San Francesca, auch wieder mit der Stroemung. Da waren mehr Korallen, der ganze Grund war wie ein riesengrosser Teppich aus bunten Korallen und Schwaemmen. Haben drei Schildkroeten gesehen und nochmal einen Hai. Genial. Einer von der Tauchgruppe hatte eine Unterwasserkamera und hat mir ein paar Bilder gemailt. Leider ist die Quali nicht so gut.

Im Hostel habe ich dann endlich mal wieder ein paar Leute kennengelernt. Sind dann in eine Bar gegangen wo nur Mexikaner waren, die koennen feiern sag ich euch! War echt gut, am naechsten Abend sind wir da nochmal hin.

Nach drei Tagen Cozumel sind wir drei, Jitendra, er ist Inder und Federico, er ist Argentinier, dann mit der Faehre nach Playa del Carmen gefahren. Mehr dazu dann wie immer im naechsten Eintrag.

Isla Cozumel Kueste Der Bezirk an der Karibikkueste heisst Quinta Roo Und ab gehts zum tauchen, hehe Der Radweg an der Kueste entlang Ein Flamingo?? Endlich am kostenlosen Strand angekommen Scheee fast nix los Das Wasser war der Hammer, leider schon wieder Wolken Strand Cozumel Und nochmal Hermoso Hasta Luego Cozumel

Mexico - Tulum

Samstag, 08.06.2013

In Tulum angekommen immer noch Regen! Es war ein Hurrican hier in der Region und das sind die Auslaeufer davon. Kann man nix machen. In Tulum habe ich mir jedenfalls die Maya Ruinen angeschaut. Schoen aber voll mit Touris. Der Strand in Tulum, der neben den Ruinen ist, war jedenfalls der Hammer! Weisser Sand, tuerkieses Wasser, Karibik halt. Leider hat es wieder mal geregnet, wie kann es auch anders sein.

Habe mir am folgenden Tag das Naturschutzgebiet Sian Kaan angeschaut. Wir sind mit einem Boot durch Mangroven Kanaele gefahren und am Ende sind wir aus dem Boot ausgestiegen und haben uns auf den Kanaelen mit einer leichten Stroemung zurueck treiben lassen. Es war genial. Ein kleine Maja Ruine war auch noch dabei.

Am naechsten Tag habe ich mir dann noch in Coba die Maya Ruinen angeschaut, diese Staette ist riesig. Und man kann auch die hoechste Ruine hochklettern und hat einen Ueberblick ueber den Dschungel und Mexico. War echt schoen dort. Bin schon um acht Uhr da gewesen um den Tourimassen zu entgehen. Die kamen alle um zehn rum und da war ich durch mit den Ruinen. Man konnte sich in der Staette ein Fahrrad ausleihen, weil es so gross war, habe ich natuerlich gemacht.

Am Mittag bin ich dann weiter nach Playa del Carmen gefahren um dort die Faehre zur Insel Cozumel zu nehmen. Mehr zu Cozumel im naechsten Eintrag....

Tulum Ruinen Tulum 400-1200 Tulum Ruinen Tulum Ruinen In den Tulum Ruinen gab es viele Iguanas Tulum Ruinen Tulum Ruinen Tulum Ruinen Aussicht von den Tulum Ruinen am Ufer Tulum Ruinen Tulum Ruinen Tulum Ruinen Tulum Strand Tulum Strand Tulum Strand Tulum Strand Tulum Strand Tulum Strand Die Maya Ruine im Sian Kaan Sian Kaan Kanaele des Sian Kaan Sian Kaan blauer Krebs im Sian Kaan Von hier aus haben wir uns dann treiben lassen Tulum Strand Tulum Strand Coba Staette Coba Ruinen Hier spielten die Maya ihr toedliches Ballspiel Da war auch ein Totenkopf Viele gut erhaltene Steintafeln in Coba Und auf gehts auf den groessten Tempel in Coba oben angekommen herrliche Aussicht Viva Mexico Coba Ruinen Coba Ruinen Coba Ruinen Adios Tulum

 

Mexico - Bacalar

Samstag, 08.06.2013

So, bin von Belize City mit dem Bus ueber die Grenze nach Chetumal in Mexico gefahren. Und es hat geregnet, schoener Empfang. Naja jedenfalls bin ich dann von Chetumal mit dem Taxi nach Bacalar gefahren. In Bacalar gibt es eine Lagune die 50km lang ist und einen Cenoten. Die Lagune wird auch Laguna des las siete colores (die Lagune der sieben Farben) genannt, weil hier suess- und salzwasser zusammentreffen und sich dadurch ein grandioses Farbenspiel des Wassers ergibt. Bacalar hat auch eine Festung, da haben sie sich frueher vor Piraten geschuetzt da es oft angegriffen wurde. Die habe ich am ersten Tag angeschaut.

Am zweiten Tag bin ich dann an der Lagune entlang zum Cenoten gelaufen, natuerlich hat es wieder in Stroemen geregnet. War aber trotzdem schoen. Der Cenote, ein grosses Loch mit Wasser gefuellt, ist mit 90 m tiefe der tiefste in Mexico. Es gibt sehr viele Cenoten in Mexiko.

Bin dann am dritten Tag mit dem Bus weiter nach Tulum, um dem Regen zu entfliehen. Mehr zu Tulum im naechsten Blogeintrag.

Laguna de las siete colores Festung in Bacalar Festung mit Aussicht auf die Lagune Festung Festung Sicht auf die Lagune Festung Der Cenote Azul - hier leider grau

Belize - Glovers Reef Atoll

Montag, 27.05.2013

Ein weiteres Highlight meiner Reise war die Insel Glovers Reef Atoll. Vor der Kueste Belizes sind wie schon gesagt ueber 200 Inseln, manche sind noch zu verkaufen, also, wer Interesse hat, hihi. Jedenfalls gehoert Glovers auch einer Privatperson, die dort ein Resort eroeffnet hat, inklusive Tauchcenter. Bin mal in die Vollen geangen und habe mir eine Over the Water Cabin gegoennt. Teurer Spass aber einmal kann man das ja machen, nach drei Monaten Schlafsaelen...

Auf der Insel gibt es nichts, hab also auf dem Festland alles fuer eine Woche Essen eingekauft, da ich nicht nochmal Geld fuer das teure Essen dort auf der Insel ausgeben wollte. Wir sind dann etwa zwei Stunden mit dem Katamaran zur Insel gefahren, sie ist ziemlich weit draussen im offenen Meer. Die Ueberfahrt war wunderschoen. Auf der Insel angekommen war ich von meiner Cabana erst mal etwas enttaeuscht. Da sie ja mitten auf dem Meer war, hat es gewindet wie Hechtsuppe, brutal. Zum Kochen musste ich alles zu machen, da sonst die Gaskochplatten ausgegangen sind. Und abends auch, damit die Oelkerzen nicht ausgehen. Es gibt naemlich auch kein Strom auf der Insel, nur im Tauchcenter. Also back to the roots. Sogar die Toilette war eine Komposttoilette. Also ohne Spuelung. Die Ausscheidungen sind in einen grossen Kontainer gefallen und werden dann nach und nach zu Kompost. Demensprechend lecker war auch der Geruch....Hat mich an die Hoftoilette von meiner Uroma im Osten erinnert.

Am Montag dann habe ich mich entschieden den PADI Open Water Tauchkurs zu machen, da es auf der Insel sonst eine Woche lang ziemlich langweilig geworden waere. Dort waren auch nur Taucher. Jedenfalls habe ich am Donnerstag dann offiziell abgeschlossen und bin jetzt eine zertifizierte Taucherin, die 18 m tief mit der Flasche tauchen darf.

Hammer, es war so schoen, unbeschreiblich. Schon beim ersten Tauchgang habe ich eine Meeresschildkroete gesehen, so faszinierend wie sie durchs Wasser geschwebt ist. Aber der allergroesste Hammer war mein fuenfter Tauchgang. Da habe ich wieder eine Schildkroete gesehen, aber die war so gross, wahnsinn. Der Panzer war so gross wie mein Rumpf und der Kopf war so gross wie ein Babykopf. Ich habe sogar den Panzer angefasst, hab gedacht ich platze vor Freude. Und so viele kuriose Kreaturen habe ich gesehen. Ein Fisch der aussah wie eine Pflanze, ein Fisch der aussah wie der Buchstabe C und eine Meeresspinne, riesen Krebse die in riesigen Muscheln gelebt haben. Und die Farben!!! Unbeschreiblich. Belize gilt als eines der schoensten Tauchspots der Welt - und das zu Recht! Mexiko uebrigens auch. Ich kaufe mir auf jeden Fall noch eine Unterwasserkamera fuer Mexiko. Und naechstes Jahr mache ich in Honduras oder Thailand den Advanced Open Water, dass ich dann 30 m tief tauchen kann.

Ja, mehr gibt es eigentlich nicht zu berichten von Glovers Reef. War jeden Tag tauchen von Dienstag bis Freitag und am Samstag gings dann auch schon wieder nach Sittee River und von dort wieder nach Belize City, eine Uebernachtung und dann gehts nach Mexiko. Mehr dazu im naechsten Eintrag.

Ueberfahrt zum Glovers ReefDas Meer war so schoen buntGlovers Reef AtollMeine CabanaHerrlicher SonnenuntergangBlick von meiner Terasse auf die InselAuf der Insel ist reichlich Platz zum chillenUnd ein Plazt zum Kokusnuss schaelen, aufbrechen und raspelnInsel gegenueberNo comment...OrkanschaedenWaschbecken, geil, aus der Muschel kommt das WasserWasser so klar dass man die Fische siehtVollmondGoodbye Glovers

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.